Schulberatung
     des Staatlichen Schulamts Pfaffenhofen

Aktuelle Informationen zur Schulberatung nach Pfingsten

Die Beratung geht ein Stück "normaler" weiter!


  • Ab dem 15.06.2020 besteht wieder vermehrt die Möglichkeit, die Beratungslehrkräfte und Schulpsychologinnen neben der telefonischen Beratung und dem Mailkontakt wieder zu persönlichen Terminen zu treffen, sofern ein persönlicher Kontakt zwischen Ratsuchenden und Beratern erforderlich ist. 
  • Tests können (unter bestimmten Voraussetzungen) bei schullaufbahnrelevanten Fragestellungen wieder durchgeführt werden.
  • Auch Lehrerfortbildungen und Fallbesprechungen/Supervisionen können unter Umständen wieder vor Ort statt finden.


Für alle persönlichen Kontakte gelten die Maßnahmen zum Infektionsschutz:

  • Kein Händeschütteln
  • Empfohlener Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2 Meter; die Sitzgelegenheiten stehen weit genug auseinander.
  • Räume werden gründlich gelüftet zwischen und auch schon während der Termine
  • Es gelten die bekannten Regeln zur Händehygiene. Kinder waschen sich bitte vor Terminen die Hände.
  • Klienten bringen bitte Ihre eigenen Stifte, Taschentücher, Schreibunterlagen und einen eigenen Mund-Nasenschutz mit.
  • In den Beratungsstellen stehen sog. Spuckschutzwände zur Verfügung.
  • Es ist immer nur eine Person bzw. ein Paar bei der Beratung. Treffen mit anderen Klienten werden durch geeignete Terminvergabe vermieden.
  • Kontakt mit erkrankten Personen findet nicht statt: Wenn Eltern/Kinder erkältet sind, sich krank fühlen oder Husten, Durchfall haben, müssen Sie Ihren Termin absagen. Wir vereinbaren entweder einen Ersatztermin oder steigen auf Telefon um.
  • Die Beratung findet nur in ausreichend großen und gut belüftbaren Zimmern statt. 
  • Wenn Nähe in der Testsituation nicht vermieden werden kann, dann benutzen wir einen Mund-Nase-Schutz.
  • Kontaktintensive Testverfahren können derzeit nicht durchgeführt werden. 


 

Alle Beratungslehrkräfte und Schulpsychologinnen können Sie erreichen - telefonisch oder per Mail!

Bitte beachten sie die Telefonsprechzeiten!


Aktuelle Informationen zum Unterrichtsbetrieb finden Sie unter https://www.km.bayern.de/


Informationen in der Corona-Krisensituation:

Schrittweise Öffnung der Schulen (Stand 06.05.2020)

Außerschulische Unterstützungs- und Beratungsangebote bei häuslicher oder sexualisierter Gewalt (23.04.2020)

Handreichungen der AETAS Kinderstiftung (23.04.2020)

Aktuelle Informationen zum Übertritt (22.04.2020)

Aktualisierte Zeugnistermine

Informationen zur Schulberatung

Krisendienst Psychiatrie -Pressemitteilung 

Tipps für Eltern vom Jugendamt (aktualisiert 23.04.2020)

Informationen für Eltern zum Umgang mit besorgten Kindern

Aktuelle Informationen zum Übertrit


Schrittweise Öffnung der Schulen (Stand 06.05.2020)

Ab dem 11. Mai 2020 kommen 

·        an den Grundschulen die Jahrgangsstufe 4 sowie

·        an den Mittelschulen die Klassen, die im nächsten Jahr ihren Abschluss anstreben (8. Klassen und Mittlerer-Reife-Zug 9),

in den Präsenzunterricht zurück.

In den „Vorabschlussklassen“ wird für die im kommenden Jahr angestrebten Abschlüsse weitergearbeitet.

In den 4. Klassen steht die Vorbereitung auf den Probeunterricht im Mittelpunkt.

Der Unterricht erfolgt in geteilten Gruppen. Wie das konkret aussehen wird, erfahren Sie von der jeweiligen Schule Ihres Kindes.


Ab dem 18. Mai 2020 kommen voraussichtlich 

·         die 1. Klassen an den Grundschulen

·        die 5. Klassen an den Mittelschulen

in den Präsenzunterricht zurück. 

Auch hier wird der Unterricht voraussichtlich in geteilten Gruppen stattfinden.


Ab dem 15. Juni 2020 (Montag nach den Pfingstferien)

kommen aller Voraussicht nach die anderen Schülerinnen und Schüler wieder in die Schulen. Ein wochenweise gestaffelter Unterrichtsbetrieb wird auch hier die Regel sein.

Für die Jahrgangsstufen, die jeweils noch nicht in die Schule zurückgekehrt sind, sowie für die Teilgruppen, die immer wieder zu Hause bleiben müssen, wird das „Lernen zuhause“ fortgesetzt.

Auch die Notbetreuung wird weiter bestehen. Wie schon in den Osterferien soll auch während der Pfingstferien ein entsprechendes Angebot vorgehalten werden. 


Außerschulische Unterstützungs- und Beratungsangebote bei häuslicher oder sexualisierter Gewalt (23.04.2020)

Bei Erfahrung von häuslicher oder sexueller Gewalt können sich betroffene Kinder und Jugendliche oder Personen, die auf Gewalt in ihrem Umfeld aufmerksam werden, u. a. bei den nachfolgend genannten Einrichtungen außerhalb der Schule beraten lassen:
- Die Nummer gegen Kummer ist unter Tel. 116 111 montags bis samstags von 14 – 20 Uhr erreichbar.
- Bei der bke-Jugendberatung können Jugendliche andere junge Menschen als Gesprächspartner finden und Kontakt zu erfahrenen Beraterinnen und Beratern aufnehmen. 
https://jugend.bke-beratung.de/~run/views/home/index.html
- Das Hilfetelefon ist unter Tel. 0800 22 55 530 bei allen Fragen und für Hilfe bei sexuellem Kindesmissbrauch für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 – 14 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 15 – 17 Uhr.
- Save me online hilft, wenn statt einer telefonischen Beratung bei sexuellem Kindesmissbrauch lieber Online-Hilfe per E-Mail gewünscht ist. 
https://nina-info.de/save-me-online/
- Auf dem Hilfeportal Sexueller Missbrauch finden Betroffene weitere Informationen und Ansprechpartner. 
https://www.hilfeportal-missbrauch.de/startseite.html

Handreichung der AETAS Kinderstiftung

Die AETAS Kinderstiftung bietet Handreichungen und Beratung in der Corona Pandemie für Kinder und Familien an. Hier finden Sie Infoblätter  mit allgemeinen Hinweisen, Werkzeugblätter mit konkreten Anweisungen und Zusammenfassungen mit praktischen Tipps. https://www.aetas-kinderstiftung.de/handreichungen-coronavirus/


Aktuelle Informationen zum Übertritt

Leider wissen wir noch immer nicht, wann der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe wieder regulär stattfinden kann. Daher wurde das Übertrittsverfahren geändert:

  • Alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse erhalten am 11. Mai ein Übertrittszeugnis.
  • Vorher gibt es in der Woche vom 20.04. – 24.04.2020 eine schriftliche Information zum Leistungsstand. Hier gibt es die Noten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht. Darin werden alle Leistungen berücksichtigt, die bis zum 13.03.2020 erbracht wurden.
  • Freiwillige Probearbeiten können leider nicht mehr abgehalten werden. Falls ein Kind die Eignung für die Realschule oder das Gymnasium nicht erreicht hat, kann es diese über den erfolgreich bestandenen Probeunterricht erreichen.
  • Das Übertrittszeugnis ist knapper als sonst gefasst: Es gibt eine kurze Bemerkung über das Sozial- bzw. Lern- und Arbeitsverhalten des Kindes, Noten für die Fächer Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht, die Durchschnittsnote hieraus sowie die Übertrittsempfehlung.

  • Die Einschreibung an Gymnasien und Realschulen ist derzeit für den Zeitraum vom 18. bis 22. Mai 2020 geplant. Informieren Sie sich dazu bitte zu gegebener Zeit bei der entsprechenden Schule.

  • Die Termine für den Probeunterricht für die Realschule und das Gymnasium sind aktuell geplant für den Zeitraum 26. bis 28. Mai 2020. Auch hier erhalten Sie die Informationen bei der Einschreibung direkt an der jeweiligen Schule.

     


Zeugnistermine 2019/20


Übertrittszeugnis                                              04.05.2020 Neuer Termin: 11.05.2020

QA-/M10-/Abschluss -/Entlasszeugnisse   17.07.2020     Neuer Termin: 24.07.2020  

Jahreszeugnis                                                  24.07.2020        

           

Aktuelle Informationen zur Schulberatung in Zeiten von Corona (aktualisiert am 20.04.20)

Der Unterrichtsbetrieb bleibt weiterhin eingestellt; alle Schülerinnen und Schüler müssen dem Unterricht und jeglicher schulischen Veranstaltung fern bleiben; Eltern dürfen nicht in die Schulen kommen; soziale Kontakte sollen auf ein Minimum reduziert werden. Notfallbetreuung kann an den Schulen vor Ort beantragt werden.

 Für die Schulberatung hat dies auch weiterhin Konsequenzen:

-         Alle Informationsveranstaltungen und Fortbildungen der Schulberatung entfallen bis auf weiteres. 

-         Alle Testtermine werden verschoben.

-         Telefonsprechzeiten können nur teilweise abgehalten werden.

-         Elterngespräche und Beratung kann nur per Mail oder telefonisch erfolgen.

- Informationen, die speziell den Übertritt nach der 4. Jahrgangsstufe betreffen finden Sie auch hier:

Sollten Sie Fragen und Beratungsbedarf von Seiten der Schulberatung haben, so erreichen Sie uns weiterhin per Mail oder telefonisch unter der 08452-2017. Ihr Anliegen kann dann entweder vor Ort bearbeitet werden oder die zuständige Beratungslehrkraft oder ihre zuständige Schulpsychologin wird dann verständigt.

Aktuelle Informationen finden Sie auf den Seiten des Kultusministeriums Bayern, des staatlichen Schulamtes und der Seite Ihrer jeweiligen Schule.


Krisendienst Psychiatrie
Krisendienst Psychiatrie unterstützt mit telefonischer und aufsuchender Hilfe
0180 / 655 3000: Der Krisendienst Psychiatrie steht allen Menschen, die durch die Corona-Krise in eine psychische Notlage geraten, mit Rat und Tat zur Seite. Die Leitstelle des Krisendienstes Psychiatrie ist täglich rund um die Uhr erreichbar.

Das Jugendamt gibt Tipps für Eltern für einen abwechslungsreichen Alltag (23.04.2020)

Der Alltag der Familien im Landkreis Pfaffenhofen wird derzeit gänzlich auf den Kopf gestellt. Das Leben findet plötzlich fast nur noch in den eigenen vier Wänden statt. Wie kann diese Zeit der Ausgangsbeschränkungen überbrückt werden, ohne dass es zum Lagerkoller kommt?

Das Sachgebiet Familie, Jugend, Bildung des Landratsamts Pfaffenhofen hat auf der Homepage des Landkreises Pfaffenhofen ein Angebot für Eltern und Familien zusammengestellt. „Wir wollen den Familien mit vielen Tipps helfen, den Alltag so bunt wie möglich zu gestalten.
Angefangen von Bastelideen und Empfehlungen für Spiele zum Austoben über gute Internetseiten sowie Tipps für ein Sofakino bis hin zu anderen Aktionen zum Selbermachen ist bestimmt für jeden etwas dabei“, so Elke Dürr, Leiterin des Sachgebiets Familie, Jugend, Bildung. Alle Angebote wurden überprüft und verursachen keine oder nur geringfügige Kosten.
Zu finden sind die Angebote hier:
https://www.landkreis-pfaffenhofen.de/LEBEN/Familie/KinderundJugendliche.aspx?view=~/kxp/orgdata/default&orgid=d4c7d414-5482-4165-bcc6-bdb904e6a061


Informationen für Eltern - 23.03.2020

Liebe Eltern,

die gegen die Corona-Pandemie ergriffenen Maßnahmen betreffen uns alle. Es gibt massive Veränderungen für Sie und Ihre Familie. Unser Kultusministerium hat gemeinsam mit dem Kriseninterventions- und -bewältigungsteam bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen hilfreiche Tipps zum Umgang mit den Kindern für Sie zusammengestellt:

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6918/eltern-koennen-ihre-kinder-im-umgang-mit-den-massnahmen-zum-corona-virus-unterstuetzen.html



Aktuelle Fortbildungsangebote der Schulberatung

 

Was tun wenn.... ?                     
Problemen im Unterricht begegnen 
Muss leider verschoben werden!

 

Lehrgang S186-0/20/07

 

Beschreibung:



Was tun wenn? ? Probleme im Unterricht: mögliche Ursachen, Maßnahmen zur Vermeidung von Störungen und Reaktionsmöglichkeiten im Akutfall



- Welche Möglichkeiten gibt es, ein positives Lernklima in der Klasse zu gestalten?
- Wie geht man mit Problemen und Unterrichtsstörungen um?
- Wie können sie bereits im Vorfeld durch gezielte Maßnahmen vermieden werden?

Teilnahme an einer Fortbildung ist nur nach vorheriger Anmeldung und Genehmigung über FIBS möglich.
Bitte informieren Sie das Schulamt (Herr Maier, 08441490810), wenn Sie an der genehmigten Fortbildung nicht teilnehmen können.

Datum:

25.05.20 von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr Muss leider verschoben werden!

Anmeldeschluss:

11.05.20

Referentinnen:

Veronika Billmann, Lin, Staatl. Schulpsychologin Susanne Maetschke, BRin, Qual. Beratungslehrerin


Hilfen für (junge) Menschen in seelischer Not

Unter der Telefonnummer 0180-655 3000 erreichen Sie rund um die Uhr den Krisendienst Psychiatrie an dem auch die Kinderklinik in Neuburg und die Außenstelle der Heckscher Klinik im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie beteiligt sind.

Die Mitarbeitenden des Krisendienstes hören zu, fragen nach und klären mit den Anrufenden gemeinsam die Situation. Sie verfügen auch über spezielle Fachkompetenz für Kinder und Jugendliche in psychischen Notlagen.



         




In dringenden Fällen und auch wenn Beratungsfachkräfte erkrankt sind, wenden Sie sich bitte an die Beratungsstelle in Ernsgaden  - am besten über das Kontaktformular oder telefonisch.